Meine Überraschungshochzeit

15871640_1169209693195920_8410785966226068241_n

Wie viel Zeit wird normalerweise für die Planung einer Hochzeit  benötigt?

                                                             1 Jahr ? 1,5 ? 2?

Nach der Verlobung lassen sich Paare gerne etwas Zeit um sich vernünftig Gedanken zu diesem großen Event zu machen. Das ist auch völlig gerechtfertigt. Schließlich gehört die Hochzeit zu den wichtigsten Ereignissen im Leben. Der endgültige Termin beim Standesamt kann frühestens ein halbes Jahr vorher angemeldet werden, auch die Wahl einer schönen Location muss im Vorfeld sehr sorgfältig und passend gewählt sein, 3- 4 Monate vor der Hochzeit sollten man dann die Einladungen verschicken, damit die Gäste auch genügend Planungs- und Bedenkzeit haben…Nun, ja…es gibt so viele Dinge, an die man denken muss bei so einer Hochzeit.

Wir- nein- eigentlich mein Mann hatte genau 21 Tage Zeit um eine ganze Hochzeit allein auf die Beine zu stellen. Aber erstmal zum Anfang unserer kleinen Geschichte…

Mein Mann und ich waren ca. 6 Jahre befreundet bis aus der anfänglichen Freundschaft Liebe wurde. Unsere Beziehung war von Anfang an etwas ganz Besonderes. Wir wussten vom ersten Tag an, dass wir nicht mehr ohneeinander wollten. Ja, ganz kitschig und verträumt wollten wir an unserer Liebe festhalten. So folgte auch in relativ kurzer Zeit ein Heiratsantrag von meinem damaligen Freund und jetzigen Mann. Somit war unser Glück fast perfekt. Wir träumten ein wenig von einer Hochzeit und es machte auch Spaß, gemeinsam ein wenig herumzuspinnen. Im Innern wussten wir nämlich, dass wir uns noch wenig gedulden müssten um unseren Traum zu realisieren.

15873495_1167645253352364_7073208940042223207_n
Instagram: shobiii

An einem Abend durchforstete ich, wie gewöhnlich, das Internet und fand plötzlich einen interessanten Aufruf, in dem Paare für eine neue Hochzeitssendung gesucht wurden. Ich habe mir anfangs eigentlich nicht viel dabei gedacht und uns einfach aus Spaß angemeldet. Umso überraschender war es für mich, dass sich innerhalb kürzester Zeit jemand bei uns meldete. Ich war mir, zu diesem Zeitpunkt, überhaupt nicht im Klaren darüber, welche Auswirkung diese Anmeldung haben wird.

Schon einige Tage später erhielt ich einen Anruf von einer Castingfirma, die für einen speziellen Sender dieses Hochzeitsformat als Pilotenprojekt erhielt, und wurde darüber informiert, dass ihrerseits Interesse an uns besteht. Da sich aber, neben uns, auch zahlreiche andere Paare beworben haben, wurden wir erst einmal zu einem Telefoninterview gebeten, damit sich alle ein besseres Bild von uns machen konnten. Mein Mann und ich wurden jeweils eine Stunde lang zu unserer Beziehung befragt. Wir fanden das Gespräch ganz amüsant und schmunzelten nach dem Interview. Wir haben uns weiterhin nichts groß bei gedacht. Wir gingen auch von einem relativ unbekannten Sender aus, der Paare schlicht und einfach bei einer Hochzeit begleitet und dafür als Gegenleistung einen Beitrag zur Hochzeit leisten würde. Diese Vorstellung fanden wir nicht schlecht, da wir unsere Hochzeitskasse gerne bisschen aufbessern wollten und auf diesem Wege vielleicht sogar eher heiraten könnten als gedacht. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann eigentlich überhaupt kein Typ für solche Geschichten ist. Er steht nicht gerne im „Mittelpunkt“ und ist auch selber nicht auf sozialen Netzwerken aktiv. Das ist nämlich gar nicht seine Welt, aber diese Idee fand er trotzdem nicht schlecht.

Zurück zum Casting. Einige Wochen nach dem Telefoninterview passierte gar nichts. Ich ungeduldiger Mensch konnte es natürlich nicht lassen mehrmals Mails an die zuständigen Personen zu senden um weitere Informationen zum Bearbeitungsstand zu erhalten. Daraufhin wurde ich gebeten die Zeit abzuwarten. Nach ca.3-4 Wochen meldete sich die Castingsfirma dann erneut und lud uns zur 2. Runde des Castings ein. Man wollte uns mit einem Kamerateam interviewen und schauen wie wir so vor der Kamera wirken. Wir vereinbarten also noch einen Termin und -schwupps- stand das Team auch schon vor unserer Tür. Wir hatten, wider Erwarten, viel Spaß mit diesen Menschen und ich muss dazu sagen, dass das Team wirklich vertrauenswürdig und nett war. Das lag uns auch sehr am Herzen, denn unter anderen Umständen hätten wir nämlich gar nicht erst mitgemacht. Wir wollten nicht, dass uns die Worte im Mund umgedreht werden um Szenen spannender zu gestalten und natürlich wollten wir auch in keinster Weise lächerlich dargestellt werden, wofür manche Sender, ohne Namen zu nennen, ziemlich bekannt sind. Es wurde wirklich keine Fragen gestellt oder Dinge gefordert, die uns unangenehm waren. Ganz im Gegenteil, es wurde immer versucht uns alles so angenehm wie möglich zu machen. Wir haben uns sehr wohl mit diesem Team gefühlt und daher auch gern außerhalb der Drehzeiten etwas mit ihnen unternommen. Bis heute pflegen wir gelegentlich Kontakt.

Nach dieser 2. Runde verging wieder eine gefühlte Ewigkeit bis wir endlich die Nachricht erhielten, dass wir vom Sender x für die Sendung xy als Paar ausgewählt wurden. Wir haben uns dann doch sehr darüber gefreut, da wir nun wussten: jetzt können wir die Hochzeitsplanungen richtig angehen und können endlich bald „Ja“ sagen.

Doch es verlief alles anders als erwartet…

15940704_1168614696588753_3210364964303878574_n                                                                                                     Die besagte Castingsfirma vereinbarte nun nochmal einen Termin mit uns, da nun die richtigen Drehtage anstanden. In den ersten 2 Drehtagen ging es einfach, ähnlich wie in in den Probedrehs darum, uns vorzustellen. Sprich wer wir sind, woher wir kommen, wie unsere Liebesgeschichte begann und alle weiteren relevanten Informationen für den Zuschauer. Am Ende des 2. Drehtages wurden wir dann gebeten zu einem bestimmten Ort zu kommen. Vor uns stand ein Tisch mit einem silbernen Koffer und einem Stapel Kärtchen. Wir setzten uns erstmal hin und durften dann anfangen die Kärtchen zu lesen. Die Kamera war natürlich auch auf uns gerichtet um unsere Reaktionen aufzufangen. Auf dem ersten Kärtchen stand einfach nur: Shoba & Philip. Weitere 4 Kärtchen lagen nun vor uns und auf jeder dieser Kärtchen stand eine Bedingung zu unserer Hochzeit. Ich las also das zweite Kärtchen…

„Für eure Hochzeit erhaltet ihr 10.000€.“ Wir freuten uns natürlich erstmal tierisch. Das ist viel Geld für uns und es war wesentlich mehr als wir erwartet haben. Dann las Philip  das 2. Kärtchen vor: „Die Hochzeit wird ausschließlich vom Bräutigam organisiert.“ Meine ersten Gedanken dazu:„Wie bitte? Philip soll die gesamte Hochzeit ohne mich organisieren? „-Das war eine absolut merkwürdige, unrealistische Vorstellung, da eigentlich ich der Part in der Beziehung bin, der alles organisatorische angeht. Ab da an dämmerte es mir, dass das noch nicht alles war. Es ging weiter mit der nächsten Bedingung: „Während der ganzen Vorbereitungszeit, dürfen Braut und Bräutigam keinerlei Kontakt zueinander haben.“ Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keinen einzigen Tag, an dem wir uns innerhalb unserer Beziehung nicht gesehen haben. Okay, dachten wir uns, nun kann es ja nicht mehr schlimmer werden. Dann setzen sie aber noch ein oben drauf:„Die Hochzeit muss in 3 Wochen stattfinden.“ Das war dann der Zeitpunkt, an dem unser Herz uns endgültig in die Hose rutschte . Wir waren sprachlos.

Man gab uns netterweise etwas Bedenkzeit. Wir durften erstmal alles sacken lassen und uns in Ruhe überlegen, ob wir unter diesen Bedingungen überhaupt heiraten möchten. Wir haben daraufhin ziemlich lange unter vier Augen gesprochen und uns dann noch zusätzlich den Rat unserer Eltern eingeholt. Irgendwie haben wir uns ziemlich herausgefordert gefühlt. Diese Aufgabe hatte für uns einen ganz speziellen Reiz. Einerseits wussten wir, dass das Ganze nach hinten losgehen und der wichtigste Tag unseres Lebens in einem Desaster enden könnte. Andererseits kenne ich meinen Mann zu gut und habe so viel Vertrauen zu ihm, um zu wissen, dass er das auf jeden Fall irgendwie meistern würde. Das Interesse in uns war auf jeden Fall geweckt mitzumachen. Das waren Bedingungen, die unsere Hochzeit auf jeden Fall außergewöhnlich machen würden. Auch diese ganze Zeit drum herum würde uns verbinden und zusammenschweißen. Da wir beide auch sehr offene, experimentierfreudige Menschen sind, die in allen neuen Dingen eine Chance sehen, nahmen wir, so verrückt wie wir sind, diese Bedingungen an. Wer meinem Blog folgt, weiß an dieser Stelle auch, dass ich ein sehr positiv denkender Mensch bin und fest daran glaube, dass sich immer wieder Türen öffnen und Möglichkeiten ergeben, wenn man nur die richtige Einstellung dazu hat.

Ab da an begann eine unglaublich spannende Zeit für uns. Ich durfte 3 Wochen lang schöne Unternehmungen mit meiner Familie und meinen Freundinnen machen, bekam noch einen tollen Junggesellinnenabschied oben drauf, der auch innerhalb kürzester Zeit von meinen tollen Freundinnen umgesetzt wurde. Die Kamera verfolgte natürlich das ganze Geschehen, aber nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Mein armer Mann musste in der Zeit arbeiten, nebenher eine ganze Hochzeit planen und organisieren-ja, ich weiß, ziemlich unfair! Er tat mir auch unglaublich leid. Mit meinen Gedanken war ich fast nur bei ihm. Ich wäre so gerne bei ihm gewesen und hätte ihm beigestanden. Hilfe bekam er nur von seinem Kumpel und Trauzeugen (andere Unterstützung war nicht erlaubt). Ich bekam wirklich von allen Vorgängen rein gar nichts mit. Ich wusste nicht wo ich heiraten werde, wann ich heiraten werde, in was für einem Kleid ich das „Ja“-Wort gebe werde oder welche Gäste eingeladen bzw. anwesend sein werden. Das war eine unglaublich nervenaufreibende Angelegenheit. Jede Braut wird mich an dieser Stelle sehr gut verstehen können. Vor allem für Menschen wie mich, die am liebsten alles selbst in die Hand nehmen würden, war die Situation kaum auszuhalten. Man macht sich Gedanken über Gedanken. Schlaflose Nächte waren garantiert.

Nach 2 Wochen erhielt ich dann endlich eine Videobotschaft von meinem Mann, in der er mir unser Hochzeitsdatum -den 30.05.2015- verkündete. In dem Moment fiel mir schon ein großer Stein vom Herzen. Wir hatten einen festen Termin beim Standesamt. Was für ein Glücksgefühl!

 Ein Tag vor der Hochzeit bekam ich mein Brautkleid.

15940790_1168792176571005_346131329943644023_nErstmal ein fürchterliches Kleid, das für eine Hochzeit total unangemessen war mit der Botschaft:„So kunterbunt wie unsere Beziehung ist, soll auch unsere Ehe starten.“ Mein Mann hat sich zusammen mit dem Kamerateam dazu entschieden, mich ein bisschen auf den Arm zu nehmen um mich weiter auf die Folter zu spannen. Ich konnte diese Nachricht allerdings von Anfang an nicht ernst nehmen, weil ich meinen Freund dafür zu gut kannte. Nach dem erlaubten Späßchen, erhielt ich dann, wie zu erwarten war, mein richtiges Brautkleid und was sollte ich sagen? Ich war total überwältigt. Mein Freund hatte mir ein wunderschönes, weißes Kleid ausgesucht, das mir perfekt passte. Meine Mama, mein Bruder, und zwei Freundinnen haben schon einige Tränchen an diesem Tag verdrückt. Das war ein ganz berührender Augenblick. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war ich mir sicher, dass die Hochzeit nur wunderschön werden kann und  alle noch so kleinen Bedenken waren verschwunden.

verkauf-hochzeitskleid-neu

Und dann war er auch schon da, dieser wunderschöne Tag. Ich wurde morgens um 7 abgeholt, zum Friseur gebracht und aufgehübscht. Eine gute Freundin von mir übernahm das Make-up. Das alles wurde natürlich auch im Vorfeld von meinem Freund geplant. Nach 3 Stunden war ich endlich fertig und ich war einfach unglaublich nervös. Nach dem Friseur, durfte ich endlich in mein Brautkleid. Was für ein Gefühl! Heute war es tatsächlich soweit: ich bin eine Braut! Noch schnell die traditionell indische Verabschiedung aus dem Elternhaus und endlich looos zum Standesamt.

11391323_783373791779514_1809103205959257668_n

Da war er, der Augenblick, auf den wir so hingefiebert hatten. Ich habe mich gefühlt wie in Trance und alles um mich herum nicht mehr wahrgenommen. Ich sah nur noch meinen wunderschönen Freund in diesem tollen Anzug, der vorne nur noch auf mich wartete. Nach 21 Tagen sahen wir uns endlich wieder und dann am schönsten Tag unseres Lebens.     –> „Ja, ich will!.“ <–Ich sah um mich herum alle wichtigen Familienmitglieder und Freunde, die sich mit uns freuten und sogar welche, die von sehr weit angereist waren. Er hatte es tatsächlich geschafft alle wichtigen Menschen innerhalb von 3 Wochen zu überzeugen, an unserem Tag anwesend zu sein.

10407309_783370801779813_1598287965474209963_n

11406915_783366541780239_7773589067464694770_n

Nach der Trauung wurden wir von einem Hummer zur Location gefahren. Alle Gäste hupend hinter uns her. Die Location war nicht so weit vom Standesamt entfernt und auch diese Hürde hatte er toll gemeistert. Wir hatten eine große, schöne Location mit viel Platz für unsere 150 Gäste. Für einen Mann war der Saal auch süß dekoriert und es gab sogar Tischdekoration. Empfangen wurden wir schön mit Sekt und kurz darauf gab es eine unglaublich leckere mehrstöckige Torte. Der Tag an sich war auch super durchstrukturiert und das Essen war grandios, was uns auch bis heute die Gäste immer wieder bestätigen. Ein Dj sorgte für eine gute Stimmung mit der Musik und die Party war ausgelassen. Für die Organisation von Stuhlhussen und anderen Gardinen im Raum (die waren wirklich abgrundtief hässlich :D) blieb leider keine Zeit mehr übrig. Auch für einige andere Kleinigkeiten, an die wir Frauen vielleicht mehr gedacht hätten, aber das machte  überhaupt nichts! Ich hätte es wirklich nicht besser hinbekommen in dieser kurzen Zeit und war einfach nur stolz auf ihn und unseren Trauzeugen.

11393163_783363935113833_7912506509800626549_n11427166_783365868446973_6205235881013532486_n

Das war meine außergewöhnliche Hochzeit, auf die wir gerne zurückblicken. Das Beste kommt aber noch. Der Sender hat sich gegen eine Ausstrahlung entschieden, da wir vermutlich zu harmonisch (ohne Streitereien, Skandale, Desaster) waren und alles zu reibungslos ablief. Wir erhielten Foto-und Videomaterial für uns uns das Geld für die Hochzeit. Für uns hätte es nicht besser laufen können, da wir nicht heiß darauf waren, auf diesem Sender ausgestrahlt zu werden. Der wurde uns nämlich erst zum Schluss mitgeteilt.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser Beitrag gefallen hat 🙂 Schreibt mir doch einfach in die Kommentare, ob ihr euch auf solch ein Experiment eingelassen hättet? Das würde mich sehr interessieren!

Beste Grüße,

Eure Shobi

 


20 Gedanken zu “Meine Überraschungshochzeit

  1. Hallo 🙂

    Herzlichen Glückwunsch zu Hochzeit! Liest sich alles super gut. Du musst sicher sehr aufgeregt gewesen sein. Die Bilder sind sehr schön! Wenn ich fragen darf welcher Sender wäre es denn gewesen ?

    Habt eine schöne Zukunft 🙂

    XoXo Michi XoXo

    Gefällt 2 Personen

  2. Wow was für ein toller Blogpost und ich fand es gerade so Mega spannend 😍🙌🏻
    Freut mich das dein Mann alles so wunderbar organisiert hat und ich freue mich doppelt dass ihr so Glück hattet mit dem Geld und Videomaterial – ohne Ausstrahlung 🙂

    Alles gute für die Zukunft!

    Lara

    http://WWW.lara-ira.de

    Gefällt 1 Person

  3. Ich kenne die Sendung und habe nicht geglaubt, dass es wirklich nur 21 Tage sind bis zur Hochzeit. Ich glaube nicht, daß mein Mann da mitgemacht hätte. Doch die Bilder sind wunderschön. Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit.

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank Nina 💕 Und es freut mich total, dass dir mein Blog so gut gefällt 🙂 Falls die Sendung wirklich irgendwann nochmal ausgestrahlt werden sollte, würde ich euch natürlich informieren 🙂

      Beste Grüße,
      Shobi ❣

      Gefällt mir

  4. Hahaha! „Der Sender hat sich gegen eine Ausstrahlung entschieden, da wir vermutlich zu harmonisch (ohne Streitereien, Skandale, Desaster) waren und alles zu reibungslos ablief.“ wie geil! Vermutlich ein sehr gutes Zeichen für eure Ehe *.* ihr wart bestimmt das Lieblingspaar des Kamerateams!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s